Abus Kransysteme, Gummersbach

Weltweit führend, und doch regional verwurzelt – so präsentiert sich die ABUS Kransysteme GmbH aus Gummersbach. Besucher und Mitarbeiter betreten das Gebäude über ein großzügiges Foyer, das über mehrere Stockwerke den Blick in die Kranhalle freigibt und durch seine puristische und lichtdurchflutete Atmosphäre besticht. Als Beleuchtungselemente und zur Optimierung der Raumakustik setzte das Düsseldorfer Innenarchitekturbüro raumkontor über dem Empfangstresen Rossoacoustic PADs, kombiniert mit LED-Leuchten von Nimbus ein. Den Planern gefiel dabei besonders die „gelungene, effizient und gut gestaltete Kombination von Beleuchtung und Akustikpaneelen“. Insgesamt legte das erfahrene Büro überall im Haus Wert auf eine Ehrlichkeit der eingesetzten Materialien. Die Planer wählten für die Ausgestaltung vieler Raumszenarien traditionelle, regional geprägte Elemente, die über eine Neuinterpretation originell und detailreich in die Jetztzeit geholt wurden. Über die Raumgestaltung hinaus war das Büro auch für die grafische Gestaltung vieler Elemente verantwortlich.

Projekt Daten

  • Bauherr: Abus Kransysteme GmbH, Gummersbach
  • Planung: raumkontor, Düsseldorf Lindschulte Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf
  • Bereich: Empfangen,Erschließen
  • Realisierung: 2016
  • Bilder: Hans-Jürgen Landes, Dortmund